Kammer der Tieraerztekammer

Gemeinsame Vereinbarung zur Afrikanischen Schweinepest

Um die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Schweinehaltungen zu verhindern, haben sich das Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (MLV), die Tierärztekammern Westfalen-Lippe und Nordrhein, die Landwirtschaftskammer NRW, der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband e.V., der Rheinische Landwirtschafts-Verband e.V. und die Landesvereinigung Ökologischer Landbau NRW e.V. in einer gemeinsamen Vereinbarung auf zusätzliche Präventivmaßnahmen verständigt. Das MLV hat dazu eine Pressemitteilung verfasst.
 
Pressemitteilung MLV (Weiterleitung zur Landwirtschaftskammer NRW)

BHV1: Landwirtschaftsministerium NRW, rinderhaltende Betriebe und Tierärzteschaft vereinbaren Maßnahmen zur Eindämmung der Rinderkrankheit.

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV) informiert mit Pressemitteilung vom 17.06.2022, dass infolge von Ausbrüchen des Bovinen Herpesvirus 1 (BHV1) im Regierungsbezirk Düsseldorf und im Kreis Borken eine Vereinbarung mit den rinderhaltenden Betrieben und der Tierärzteschaft in Nordrhein-Westfalen geschlossen wurde, mit dem Ziel die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Adressat der Vereinbarung sind allein die rinderhaltenden Betriebe im Regierungsbezirk Düsseldorf und im Kreis Borken. Die Vereinbarung sieht u. a. zusätzliche Biosicherheitsmaßnahmen vor. Der Inhalt der Vereinbarung wird u. a. über den Internetauftritt von "topagrar.online" bereitgestellt.
 

Weiterlesen...

Neufassung der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT). Voraussichtliches Inkrafttreten im Oktober 2022.

UPDATE, 20.07.2022 [Bundesrat stimmt GOT-Novellierung zu]: Die in dem vorangehenden Update erwähnte Beschlussempfehlung des Ausschusses für Argrarpolitik und Verbraucherschutz vom 24.06.2022 war Gegenstand der Erörterungen des Bundesrats in seiner Sitzung am 08.07.2022. Der Vorgang wird in den Erläuterungen zum entsprechenden Tagesordnungspunkt zusammengefasst.

Im Ergebnis stimmt der Bundesrat der GOT-Novellierung zu (BR-Drs. 247/22 (B)).

Unverändert gilt zum Zeitpunkt der Veröffentlichung unseres Updates: Die GOT-Novelle ist noch nicht in Kraft getreten. Ein Inkrafttreten erfordert die Verkündung der Verordnung im Bundesgesetzblatt, welche im Oktober 2022 erfolgen soll (Pressemitteilung des BMEL vom 25.05.2022). Ob das BMEL diesen Zeitplan einhält bleibt abzuwarten.

Wir werden Sie an dieser Stelle fortlaufend über den Fortgang des Verfahrens informieren.

UPDATE, 27.06.2022: Der für die GOT-Novellierung zuständige Ausschuss für Agrarpolitik und Verbraucherschutz empfiehlt dem Bundesrat mit Erklärung vom 24.06.2022 der Verordnung unter Berücksichtigung einer Änderung zuzustimmen. Einzelheiten wollen Sie bitte dem Wortlaut der verlinkten Empfehlung entnehmen.

ERSTBEITRAG, 25.05.2022: Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) informiert mit seiner Pressemitteilung vom 25.05.2022 über die Neufassung der GOT. Das BMEL stellt klar, das der in der Pressemitteilung genannte Referentenentwurf zur Neufassung der GOT noch nicht in Kraft getreten ist. Die Gebührenordnung muss erst vom Bundesrat beschlossen werden.

Weiterlesen...

Fragebogen für amtliche Tierärzte

Die Zielgruppe dieses Fragebogens sind die in den europäischen Ländern tätigen amtlichen TierärztInnen. Ziel ist es, die amtlichen TierärztInnen in Bezug auf Demographie und Ausbildungsmöglichkeiten zu charakterisieren. Das Projekt ist Teil der europäischen COST Action RIBMINS CA18105 (https://ribmins.com/) zur Modernisierung der Fleischbeschau.
 
Die Beantwortung des Fragebogens ist vertraulich und anonym und wird 10 Minuten dauern. Die Daten werden in Übereinstimmung mit dem Datenschutzgesetz verarbeitet. Mit der Beantwortung der Fragen leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Ermittlung von Fortbildungslücken und zur Schaffung zukünftiger Fortbildungsmöglichkeiten für amtliche Tierärzte. Wir danken Ihnen für Ihre Mitarbeit.
 

Weiterlesen...