• Flutkatastrophe in NRW: Tierärzte helfen

    Die Tierärztekammer Nordrhein dankt allen Mitgliedern, die ihre Mitmenschen sowie ihren Kolleginnen und Kollegen, welche von der Naturkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz betroffen sind, nach besten Kräften unterstützen. Von der Übernahme unaufschiebbarer Behandlungen, Versorgung von Tieren, über Aufräumhilfe, Spenden u. v. m. Weiterlesen
  • SARS-CoV-2 | Informationen der Tierärztekammer Nordrhein

    Um die Informationen der Tierärztekammer Nordrhein zum Thema SARS-CoV-2 abzurufen, klicken Sie auf untenstehenden Link: >> Informationen der Tierärztekammer Nordrhein << Weiterlesen
  • Informationen zur Geflügelpest (HPAI)

    DRINGENDER APPELL DES NRW-UMWELTMINISTERIUMS: Höchste Achtsamkeit geboten! Anlässlich der bestätigten Geflügelpest-Ausbrüche im Kreis Paderborn (Westfalen-Lippe) veröffentlicht das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV) den folgenden Appell von Herrn Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann. Weiterlesen
  • Informationen zur Afrikanischen Schweinepest (ASP)

    Nordrhein-Westfalen: Neue Beihilfe zur Früherkennung der Afrikanischen Schweinepest (ASP): Informationen zur Beihilfe bzw. - in Form weiterführender Links - zum freiwilliges Früherkennungsprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen zur Anerkennung als ASP-Statusbetrieb finden Sie auf der Homepage der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.    Weiterlesen
  • Wolfsmanagementplan für NRW

    Aus aktuellem Anlass finden Sie den verlinkten "Wolfsmanagementplan für NRW - Handlungsleitfaden für das Auftauchen einzelner Wölfe" vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen. Weiterlesen
  • Berufsausbildungsvertrag - Vertragsabschluss

    Die Tierärztekammer Nordrhein ist laut Berufsbildungsgesetz sowie für die Eintragung der abgeschlossenen Berufsausbildungsverträge als auch für die ordnungsgemäße Durchführung der Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten im Kammerbereich Nordrhein zuständig. Für den Vertragsabschluss von Ausbildungsverträgen stellen wir Ihnen nachfolgend alle erforderlichen Unterlagen online zur Verfügung und erläutern Ihnen die weiteren Schritte. Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Aktuelle Themen

Online-Kurs zur Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz für Tierärztinnen und Tierärzte

100% Online-Kurs
zur Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz nach
§ 48 Strahlenschutzverordnung
für Tierärztinnen und Tierärzte
E-Learning (50%):
01.02.2022 bis 15.02.2022
 
Live-Online-Seminar (50%): 
Mittwoch, 16.02.2022, 16:00-19:00 Uhr / Testat 19:30-20:30 Uhr oder                                                                 
Samstag, 26.02.2022,  10:00-13:00 Uhr / Testat 17:00-18:00 Uhr oder 
           13:30-16:30 Uhr / Testat 17:00-18:00 Uhr oder
Samstag, 05.03.2022,  10:00-13:00 Uhr / Testat 17:00-18:00 Uhr oder 
           13:30-16:30 Uhr / Testat 17:00-18:00 Uhr oder
Mittwoch, 30.03.2022, 16:00-19:00 Uhr / Testat 19:30-20:30 Uhr
 
(Reservierung zum Live-Online-Seminar sind nach dem erfolgreichen Besuch der E-Learning-Module online möglich)
 
Fachlicher Leiter: Prof. Dr. M. Sager
Referenten: Prof. Dr. M. Sager, Dr. rer. nat. K. Muskalla, Dr. med. vet. G. Bolln,  Dr. med. vet. J.-G. Kresken
 
Die Kursgebühr beträgt 249,00 EUR
(ausschließlich Überweisung möglich).
ATF-Anerkennung: 6 Stunden
 
Schnellzugriff (Links) 
 

Weiterlesen...

Corona-Impfungen durch Tierärztinnen und Tierärzte sind bald möglich: Gesetz in Kraft getreten.

UPDATE 12.01.2022: In ihrer Pressemitteilung vom heutigen Tag (12.01.2022) informiert die Bundestierärztekammer über die verbindlichen Voraussetzungen zum Impfstart.

 

UPDATE 11.01.2022: Die Bundestierärztekammer informiert: Tierärztinnen und Tierärzte, die in einem Impfzentrum oder in einem mobilen Impf-Team mitarbeiten möchten, müssen ein Curriculum durchlaufen, dass aus fünf Stunden Theorie, die online absolviert werden können, und einem zweistündigen praktischen Teil in einem Impfzentrum - nach Wahl des Kammermitglieds - besteht.

 

Eine aktualisierte Fassung des Curriculums "Praktische Durchführung von COVID-19- Schutzimpfungen durch Tierärzt:innen für die Tätigkeit im Impfzentrum oder im mobilen Impfteam“, die ab dem 12.01.2022 gilt, verlinken wir in diesem Beitrag.

 

Zum theoretischen Teil: Morgen, am 12.01.2022, voraussichtlich ab 09.00 Uhr, wird ein Portal freigeschaltet, über das Tierärztinnen und Tierärzte, die zum Impfeinsatz bereit sind, an den fünfstündigen Online-Schulungen teilnehmen können.

 

Das Portal finden Sie auf der Homepage der Akademie für öffentliches Gesundheitswesen (impfencovid19.de)Zur Registrierung nutzen Sie bitte den folgenden Link.

 

Die Anleitung zur Teilnahme an diesem E-Learning-Angebot einschließlich Zugangscode finden Sie im internen Mitgliederbereich der Homepage der Tierärztekammer Nordrhein. Die Login-Maske zum internen Bereich ist am Ende dieser Seite.

 

Zum praktischen Teil: Für den praktischen Teil müssen Tierärztinnen und Tierärzte Kontakt mit einem Impfzentrum Ihrer Wahl aufnehmen und dabei am besten auch die Haftung klären. Ergänzung (13.01.2022): Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) gibt vor, dass Tierärztinnen und Tierärzte erfolgreich an einer "ärztlichen Schulung" teilnehmen. In dem verlinkten Curriculum heißt es hierzu weiter: "[…] Das Praktikum […] sollte in einer Impfstelle zur Durchführung der Schutzimpfung […] unter ärztlicher Aufsicht absolviert werden […]". Dies bedeutet, neben Impfzentren können praktische Schulungen zum Beispiel auch in einer Arztpraxis, einem mobilen Impfteam pp. durchgeführt werden, solange die ärztliche Aufsicht gewährleistet ist. Eine feste Reihenfolge des theoretischen und praktischen Schulungsteils ist nicht vorgegeben. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass Impfzentren oder andere Impfstellen den Nachweis einer erfolgreichen Teilnahme am theoretischen Schulungsteil fordern, bevor eine Tierärztin/ein Tierarzt zum praktischen Teil zugelassen wird. Erst die Ableistung beider Schulungsteile, Theorie und Praxis, berechtigt die Angehörigen der Tierärzteschaft zur Durchführung von COVID-19-Schutzimpfungen.

 

Hinweis: Die Bundestierärztekammer stellt klar, das in der Anfangsphase der Impfeinsatz von Tierärztinnen und Tierärzte in Impfzentren und mobilen Impf-Teams möglich ist. Die Schaffung der rechtlichen Rahmenbedingungen für die Impfungen zum Beispiel in der eigenen Tierarztpraxis wird noch etwas Zeit beanspruchen. So fehlt zum Veröffentlichungszeitpunkt das entsprechende Verordnungswerk des Bundesministeriums für Gesundheit.

 

Weitere Informationen finden Sie zudem auf der Homepage sowie in dem aktualisierten Merkblatt der Bundestierärztekammer.

 

Weiterlesen...

UPDATE: Coronaschutz: Was Arbeitgeber:innen ab 24.11.2021 beachten müssen.

Im Zusammenhang mit dem vorstehenden Thema stellt die Tierärztekammer Nordrhein auch einen ausführlichen Fragen-und-Antwortenkatalog (Stand 09.12.2021) für Sie bereit. Bitte beachten Sie, dass die verlinkte Datei mit hoher Wahrscheinlichkeit fortlaufend aktualisiert werden muss.
 
 
UPDATE, 12.01.2022: Der überarbeitete Wortlaut der "Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung - CoronaSchVO)" vom 11.01.2022 in der ab 13.01.2022 geltenden Fassung umfasst keine Änderungen speziell für Heilberufsgruppen bzw. für die Tierärzteschaft. Die Ausführungen in den vorangehenden Beiträgen haben unverändert Bestand. Die CoronaSchVO in vorbezeichneter Fassung gilt zunächst bis zum 09.02.2022. Sie löst die Verordnung in der vom 30.12.2021 bis 12.01.2022 geltenden Fassung ab, welche ihrerseits keine für die Tierärzteschaft relevanten Änderungen enthielt.
 

Weiterlesen...

Änderung der Corona-Arbeitsschutzverordnung (CoronaArbSchV)

Wir machen Sie mit nachfolgend verlinkter Datei auf die Änderungen der Corona-ArbSchV aufmerksam.